Lange her, Inzwischen längst neue Massaker ... das folgende lief 2009/2010!
Zur "Free Gaza-Flotilla" sollte hier auch noch mehr kommen .. jetzt ist erst mal Protest angesagt! mehr: www.freegaza.de - www.freegaza.org http://witnessgaza.com
Gaza Freedom MarchGaza Freedom MarchGaza Freedom March - Am 27.12.2009 machen sich über 1300 Gaza Freedom Marchers aus aller Welt, 40 von ihnen aus Deutschland, drei aus München, von Kairo aus auf den Weg nach Rafah, um auf dem Recht der Palästinenserinnen und Palästinenser auf Bewegungsfreiheit, auf Sicherheit, auf Selbstbestimmung und auf einem Leben zu bestehen, das sie wieder lieben können. www.gazafreedommarch.org   weitere Infos in deutsch - international Berichte Günter 1, 2 , 3 , Elfi 1, 2 , Peter 1, 2 ; Bilder Peter, 2 , 2a , 3 , 4 ; LORA-Interview Peter; Videos von Peter;

da fehlt noch einiges ... dauert leider etwas.


Mittwoch 30.12.2009

Ein bemerkenswerter Tag:
Das "Steering Committee" hatte eine lange Nacht .. Ergänzung: Wohl nicht nur das Committee, sehr viele Aktive auch ..

Zunächst: Peter's Bilder waren eingetroffen, ebenso die zur Soliaktion gestern in der Fußgängerzone. Währenddessen in Kairo ...

Der öffentliche Druck hatte Wirkung gezeigt -. die Ägyptischen Behörden versuchten ein begrenztes Entgegenkommen - 100 dürfen durch. Dass die GFM-Verhandlungsgruppe ein Aufweichen der Totalblockade erreichte ist in der Tat bemerkenswert, ich hätte aus der Ferne das gar nicht erwartet ...
Nur: Wenn die Mehrzahl der TeilnehmerInnen bei so viel öffentlichem Aufwand zurück bleiben muß - das geht nicht gut.

Electronic Intifada

.. eine der beständigeren Netz-Quellen zur Region (schon da zitiert).

Aktuell zum GFM - illustriert: http://electronicintifada.net/v2/article10977.shtml

Gaza's border must be opened NOW

This time is clearly different.

Pam Rasmussen: I have traveled to Gaza twice this year, in groups ranging from 40 to 60 persons, and although there was a lot of behind-the-scenes work involved in "greasing the wheels" with the Egyptian authorities, we pretty much sailed in. ... zum Artikel.

Kairo, 28.12.2009

... Peters Bilder vom Montag.
Hier nur ein Teil und zwar verkleinert ... wer mehr sehen will muß kommen wenn die Reisenden zuhause erzählen ...

GFM 2009-12-28 Elfi und Günter

Blogoshpere - USA

Ein Beispiel - die Blogs sind zumindest in USA wichtig (heißt es jedenfalls. Hierzulande? Ach was.).

Almost immediately, security forces converged on their position. After calling the American Embassy 5 or 6 times, Gael Murphy one of the organizers of the Gaza Freedom March was asked by embassy staff to where the citizens were willing to be moved. Murphy says that this “suggests the American embassy is responsible” for calling Egyptian Security Forces to the compound to protect it from peaceful American citizens.

Auch Cindy Shehan mischte sich ein.

noch einer "from Brooklyn" - www.maxajl.com

ZNET 29.12.09

Beim (Link?)ZNET wurde ein ausführlicherer englischer Bericht von Mo/Di übersetzt (Andrea Noll):

... Als Nächstes fiel die Entscheidung, zum UN World Trade Center in Kairo zu marschieren, um von den Vereinten Nationen Unterstützung gegenüber den ägyptischen Behörden zu erbitten. Gegen Mittag hatten sich rund 900 Delegierte versammelt. Sie sangen, tanzten oder hielten eine stille Mahnwache ab. Die 85jährige Holocaust-Überlebende Hedy Epstein kündigte einen Hungerstreik an. Sie saß zwischen all den Schulsachen, die für die Kinder von Gaza bestimmt sind. Fünf der Kanadier beschlossen, sich ihrem Hungerstreik anzuschließen, und weitere Internationalisten werden ihrem Beispiel sicherlich folgen. Der Platz vor der UNO war schnell von Polizisten umstellt. Während wir weiter Lieder des Friedens sangen und tanzten, wurden im weiteren Verlauf handfeste Barrikaden (durch die Polizei) errichtet. ...

Originalartikel (engl.): www.zmag.org/znet/viewArticle/23484

USA-Presse

ein wohlwollender USA-Bericht (vermutlich nicht unbedingt typisch) - mit schmerzlichen Details (via):
www.csmonitor.com/World/Middle-East/2009/1229/Egypt-cracks-down-on-forei...

... They went to deliver a letter of support from Sen. John Kerry (D) of Massachusetts, says Ms. Benjamin, but instead were “dragged, pulled, and manhandled” on the pavement by Egyptian police. The group was then detained inside a pen made of metal fences. Benjamin got away and ultimately met with US diplomats, but other protesters were held for six hours.
 
“The use of force was unbelievable,” she says.

[...]
... So what is next for the Gaza Freedom Marchers? Benjamin says they will march, of course. Or more accurately, walk: “We’re organizing a walk. We’ll go all the way to Rafah.”

Nicht nur Ägypten

... Israel ist der eigentliche Blockierer.

Entsprechend wichtig gerade die Aktionen von dort:
Anarchists Against the Wall und andere Aktivisten zeigen kontinuierlich großen Mut gegenüber der israelischen Gewalt:

(Link? A week of action against the siege on Gaza

Nur ein Beispiel: As part of the events marking the first anniversary to Israel's brutal attack on Gaza, a small demonstration was held Tuesday in Be'er-Sheva, near the Ben-Gurion University. The demonstration called for the end of Israel's occupation and the prolonged siege on Gaza and held some 20 Palestinian and Jewish participants.

PM Inge Höger II

Neue Pressemitteilung von Inge Höger MdB per Email (nun nicht mehr ? direkt online, siehe auch erste PM)

Aktivisten des Gaza Freedom March knicken nicht ein
 
Seit drei Tagen protestieren 1400 Friedensaktivisten aus aller Welt in Kairo lautstark gegen die Blockade des Gazastreifens. Die Proteste haben sich zunehmend ausgeweitet und werden nun auch von ägyptischen Oppositionellen unterstützt. Auf einer Demonstration anlässlich eines Treffens von Mubarak und Netanyahu skandierten sie Parolen wie "Free Palestine, Free Egypt" oder "Nieder mit Netanyahu, nieder mit Mubarak".
 
Wohl um innenpolitische Spannungen abzubauen

Steering Committee 30.12.09

von Kopi (is wech):

The GFM steering committee spent most of the night discussing the decision to accept the Egyptian proposal for a 100-person delegation to Gaza. Some of us felt that the restrictions demanded by the Egyptians were unfair and that due process (including full consultation with partners) was not followed. We all share a similar goal, we want to break the siege of Gaza. Allowing in a delegation of one hundred people into Gaza, while excluding everyone else for no apparent reason, seemed to many a strategy to divide us. Further deliberation has led us to believe that we made a mistake; we should not have been content with so little or contribute to whitewashing the misdeeds of the Egyptian government. Already most mainstream newspapers ran articles about GFM. Our message, even from Cairo, is reaching new audiences. We are determined to continue pressuring the authorities so that we all enter Gaza as we set out to do.
 

100

NZZ: Ägypten hat 100 Aktivisten aus aller Welt die Einreise zu einem Gedenkmarsch in den Gazastreifen erlaubt. Unter den Teilnehmern sind auch mehrere aus der Schweiz.

[...]

Nachdem einige Demonstranten in den Hungerstreik getreten waren und an mehreren Orten in Kairo protestiert hatten, einigten sich die Organisatoren und die ägyptische Regierung nun auf die Einreise einer Delegation von 100 Aktivisten

"Einigten sich"? - na ja, als Zwischenergebnis. Siehe auch Günter.
Aber auch:
http://english.aljazeera.net/news/middleeast/2009/12/2009123061947605152.html
(Link weg)

Gemessen an der politischen Einbindung Ägyptens in die westliche Israel-Politik ist dies ein großer Erfolg, selbst falls nur dies (wenn überhaupt) klappt - es ist auch gut zu erleben daß politischer Druck etwas bewirken kann! Es gibt auch keinen Grund nachzulassen, nicht zuletzt hier bei uns zuhause - das Elend im Gaza wird auch von der deutschen Politik und deren Interessengemeinschaft mit Israel mit verursacht.

Es bleibt spannend - Günter

"Longtermer" schöpfen Hoffnung - Günters Schilderung vom Dienstag, 29.9.2009 - Email mitten in der Nacht
auch: Quartier nehmen obwohl man lieber schon weiter will, vom langen Laufen in der Stadt und den Mühen der Koordination, und bemerkenswerte Erlebnisse

14 Uhr wurden vor der Journalisten-Gewerkschaft (Syndicat) gutgemachte, viele, auch sehr grosse Transparente entrollt, die seit gestern Hungerstreikenden verstärkten das "Bild", Sprechchöre und Lieder (z.B. auch, was auf einem T-Shirt steht, WE WILL NOT BE SILENT, Free Gaza, ähnliches in verschiedensten Sprachen, am lautesten die romanischen Länder, mehrfach das ital. Widerstandslied bella ciau... Ein kraftvolles, buntes Ton-Bild)
Elfi und Günter sind kurz in einer Democracy-Now-Sendung zu sehen, die wohl Bilder von dort enthält (wenn ich mich nicht täusche)!

Dienstag 29.12.2009

Das Tauziehen geht weiter (Nachtrag: siehe auch Günters Bericht), inzwischen unter verstärkter internationaler Beobachtung, nicht zuletzt durch die Aufmerksamkeit für den Hungerstreik von Hedy Epstein (www.hedyepstein.com) - schlimm dass sowas nötig wird.

... im Verlauf des heutigen Tages kam es zu dezentralen Protestaktionen. Die Staatsbürger der USA, Deutschlands und anderer Nationen gingen zu ihren Botschaften. ...

Teilnehmerin Juliane Bieberstein berichtet (auch, daß sich die deutsche Botschaft mal nützlich gemacht hat!).

Update einer US-amerikanischen Studentin (die wiederholt sehr detailliert berichtet - englisch halt):
If there's a chance for me to get to Gaza, I will be thrilled. But if there isn't, I feel that we have already done something significant here. We've put another little crack in the wall of the siege, and every crack, no matter how small, is a step in the right direction.

Immer uptodate Karin Leukefeld: www.jungewelt.de/2009/12-30/055.php

In München dazu die Soliaktion - allerdings kaum Pressearbeit dazu, oder?

Der Besuch von Netanjahu in Ägypten zeigt erneut, wie sehr Ägypten mit der ganzen westlichen "Wertegemeinschaft" zur verschärften Belagerung des Gazastreifens entschlossen ist.

Münchner Soli, jetzt mit Bildern

Heute am Richard-Strauß-Brunnen die angekündigte "Installation" von MAPC - mit guter Beteiligung der Friedensszene.

Dort bekamen wir eine andere anstehende Kairoreise mit (Nachtrag: siehe hier), und so geht folgende Soliadresse mit 27 Lifeunterschrften noch diese Woche auf die Reise:

Liebe FreundInnen und Friedensmenschen in Ägypten,
Wir hoffen und denken an Euch, dass Ihr es schafft in den GAZA-STREIFEN zu kommen - und gut wieder nach Hause zurückkommt!
Danke für Eure Tat

29.12.2009 Momentaufnahme - das waren nicht alle!

Vor der "Mauer" mit den Illustrationen von "verbotenen Gütern" wurden Handzettel verteilt. Die Resonanz wurde unterschiedlich wahrgenommen - das Wetter war dafür greuslich (während der Aktion immerhin nicht so schlimm wie anschließend am Nachmittag)

mehr Eindrücke ...

Medienreaktionen

Deutschlandfunk DLF (selber suchen):
"Menschenrechtsaktivisten an Einreise in Gazastreifen gehindert"

www.tagesschau.de/ausland/gaza812.html (zum brit. Convoi)

Kairo ZDF: Solche Aktionen von Ausländern - das ist neu hier in Ägypten.
"Heute" 29.12.09, 19.00 Uhr ein Beitrag zum in Kairo blockierten GAZA Freedom March (vorübergehender Medienlink), 1:36 Min., Heute-Download ist via Podcast möglich.
Etwa nach ca. 30 sec ist Peter kurz im Bild :) .. Dazu Verknüpfung mit Netanjahu-Besuch ...
Offenbar sind auch Videoteile von Peter mit verwendet worden: "... in einigen Stadtteilen waren sogar nur Amateuraufnahmen möglich"

Immerhin - in Kairo ist das Wetter gut, ganz im Gegensatz zur Münchner Fußgängerzone.

---
und natürlich Al Jazeera:
http://english.aljazeera.net/news/middleeast/2009/12/2009122913512058852...

außerdem heißt es da:

Zusammenfassung mit Bildern

dort (link weg?) Schilderung zusammengefasst und mit Illustration:

... Gestern, um 1 Uhr in der Nacht, waren wir wieder zurück in Kairo, müde, erschöpft und traurig. Um uns wieder aufzumuntern, haben wir am Morgen einen „Spaziergang“ zur Brücke gemacht, um dort wieder Plakate anzubringen; die alten waren von den Sicherheitskräften abgerissen worden. ...

Elfi schreibt

frisch per Email:

wir sind in Kairo und drehen uns im Kreis.
Die Ägypter sind sehr herzliche, uns wohlgesonnene Leute, aber Ägypten ist ein Polizeistaat.
Alle unsere grösseren Versammlungen: verboten
Busse mieten: verboten
GazaMarch sowieso blockiert
Günter und ich haben deshalb am 27.12.mit dem öffentlichen Bus versucht, nach Al Arish zu fahren,

Aus aktuellem Anlaß: "What if .."

Jetzt, da die Aktivisten in Kairo am Kämpfen sind, mag mancher fragen - wußte man nicht, worauf man sich einließ?

Doch, man wußte es, die Organsiations-"FAQ" gehen genau darauf ein:
What will you do if the group cannot get into Gaza? - www.gazafreedommarch.org/article.php?id=5061#13

Montag, 28.12.2009

so wie es Günter schilderte ging es wohl im Prinzip weiter;

"Alle Welt" versucht mit den Ägyptischen Behörden zu verhandeln, noch ist kein Erfolg in Sicht.

Infos wieder bei den Schweizern: Links leider weg -
z.B "Franz. Delegation blockiert Strasse".

Heftig:

Hedy Epstein (85) tritt in Hungerstreik

.

Günter aus Kairo - Montag morgen

Günter, einer der drei aus München, berichtet per Email in Eile ("andere wollen auch ins Netz..."), Text kommt hier per Weiterleitung an:

Gestern, 27.12. (Elfi und ich waren ca. 03 Uhr frühmorgens in einem kleinen Hotel gelandet) kamen wir 12 Uhr zu einem Meeting. Den Busunternehmern und -fahrern, die uns heute nach Al Arish (ca. 45 km vor Rafah am Gazastreifen) hätten bringen sollen, wurde das verboten.
 
Tagsüber strömten immer wieder Leute von uns an eine Brücke

Inhalt abgleichen