Ostermarsch Draußen 2014


“Ostermarsch Draußen”
Ostermontag, 21. April 2014


Diesmal zur Drohnenfabrik in Penzberg und anschließend lädt die BIFA zur traditionellen familienfreundlichen Wanderung ein. Auf einer ausgesucht schönen Strecke zur Loisach und über den Filz (Hochmor mit Lehrpfad) zum Kloster Benediktbeuern. Zwischendurch können wir immer wieder den Blick auf die Berge geniesen.

Ostermarsch in und um München

Auch wer Ostern eine Reise macht - in Deutschland ist es nirgendwo zu weit zum nächsten Ostermarsch!

- Jedenfalls in München:

am Samstag, 19.4.
11 Uhr Platz der Opfer des Nationalsozialismus zum Sendlinger-Tor-Platz
Montag 21.4.
Ostermarsch Draußen: Mit der Bahn nach Penzberg - Wanderung nach Benediktbeuren

Ostermarsch Draußen 2014

Download Flugblatt PDF 205k

Der Ostermarsch Draußen 2014 kommt!

Es geht nach Penzberg zur Firma EMT (dort werden die LUNA-Drohnen entwickelt und gefertigt, die zuhauf in Afghanistan im Einsatz waren) und weiter nach Benediktbeuren - durch wunderbare Landschaft mit Bergblick - in guter Tradition des "Ostermarsch Draußen".


Dieses Jahr waren auch Freunde der VVN/BdA Penzberg behilflich;
DIE LINKE Oberland ruft zum Ostermarsch Draussen auf!

... warum Sorgen um die Bewahrung des Friedens angebracht sind

Albrecht Müller begründet auf den Nachdenkseiten seine Sorgen
"Die Kriegsgefahr und die existenzbedrohenden Seiten eines Krieges, sieht die Mehrheit wohl nicht."

Und mir erscheint es ähnlich brisant:

Jahrelang waren wir auf den "Tag X" als Angriff auf den Iran eingestimmt und rechneten mit "dem Schlimmsten".

Jetzt hat der Westen auf einmal ganz anders Appetit bekommen - warum mit dem Iran abgeben, wenn man Russland haben kann - und man muss noch auf ganz anderer Ebene mit "dem Schlimmsten" rechnen. Die alten Muster der Reagan-Anfänge kommen hoch - nicht mehr dem sowjetischen, jetzt halt dem russischen Huhn den Kopf abschlagen. Es braucht kein sozialistisch/kommunistisches Feindbild - "nicht vom Westen kontrolliert" genügt als Grund für einen "Kalten Krieg", wie er kaum schärfer vorstellbar ist - Putsch mit Hilfe faschistischer Schlägertruppen.

Da kommen alte Bilder hoch, als schon während der sich abzeichnenden Niederlage der Nazi-Armee in den Militärköpfen herumschwirrte "gleich weitermachen und mit den Amis doch noch Russland schaffen".

Artikel der Woche - Arena der Mächte

Die politische Situation ist für viele von uns schon lange schier unerträglich - wie selbstverständlich der Medienmainstream menschenfeindliche Politik verklärt.

Hier zwei ganz verschiedene neuere Artikel dazu:

www.imi-online.de/2014/02/19/zentralafrika-machtvakuum-oder-arena-der-ma...
Christoph Marischka zu Afrika
www.nachdenkseiten.de/?p=20781
"Die Toten von Kiew sind die Opfer dieses Wahnsinns." - Albrecht Müller

(Beide Webseiten sind immer eine Ermutigung gegen die herrschende Gleichschaltung!)

|

Demonstration gegen die NATO-Kriegstagung

1 Feb 2014 - 13:00

50 mal SIKO - 50 mal zuviel

KEIN FRIEDEN MIT DER NATO. NO JUSTICE - NO PEACE

13:00 Uhr Auftakt-Kundgebung Marienplatz
Vorprogramm ab 12:30 Uhr
13:30 Uhr Demonstration rund um den Tagungsort der Kriegsstrategen
DEMONSTRATIONSROUTE:
Marienplatz – Tal – Viktualienmarkt – Rosental – Oberanger – Sendlinger Tor Platz – Sonnenstraße – Karlsplatz – Lenbachplatz – Maximiliansplatz – Brienner Straße – Odeonsplatz – Residenzstraße – Dienerstraße – Marienplatz
Parallel dazu findet eine Picket-Line durch die Fußgängerzone statt, die eine möglichst ortsnahe Umrundung des Bayerische Hofs gewährleisten soll.
ca. 15 Uhr Schlußkundgebung - Marienplatz

Der "Drohnenforschungatlas" ist draußen!

erst mal zum Download bei der IMI - PDF 4.2MB (!)

Die BIFA ist wie gesagt beteiligt - inzwischen gibts die Druckversion in München auch bei uns (3.50€)

dazu auch die "Drohnenkampagne" etc.

Neues Bündnis und „Augsburger Aufruf“ für friedliche Bildung

Gründung des Bayerischen Bündnisses für zivile Bildung und Wissenschaft am historischen Standort Augsburg – öffentlicher Diskurs und Umdenken gefordert.

Am Samstag, den 23.11.2013, hat sich das Bayerische Bündnis für zivile Bildung und Wissenschaft gegründet, das sich der zunehmenden Militarisierung der bayerischen Bildungslandschaft entgegenstellt. Am Gründungsprozess beteiligt waren Angehörige von GEW und ver.di sowie Studierende und Mitarbeiter*innen der Universitäten und Hochschulen aus Augsburg, Erlangen, München, Nürnberg, Regensburg und Würzburg.

„Die Friedensstadt Augsburg rühmt sich nicht nur als der historische Ort des berühmten Religionsfriedens. Sie ist auch einer der Hauptstandorte der bayerischen Rüstungsproduktion. Diese Produktion ist auf wissenschaftlichen Nachwuchs angewiesen, dessen Kultivierung innerhalb der Augsburger Universität derzeit mit dem Bau des sogenannten Innovationsparks im Eiltempo intensiviert wird,“ so Christine Kath, Studentin und Gründungsmitglied.

Von der „Anstalt“ zum „Campus“

Friedenswochen
22 Nov 2013 - 19:30

Flugblatt zum Download

Über die Verknüpfung von ziviler und militärischer Forschung
am Beispiel des „Ludwig-Bölkow-Campus“

„Die Bundeswehr unterstützt vielfältige Forschungsaktivitäten. Der Rückgriff auf aktuelle, zivile Forschungsergebnisse und eine Vernetzung von ziviler Sicherheits- und militärisch geprägter Verteidigungsforschung sind dabei wesentliche Schlüsselelemente“ ... heißt es in der Einladung zu einer “nationalen Technologiekonferenz“.

In Ottobrunn auf traditionsreichem Gelände soll dies offensichtlich auch dem technisch-wissenschaftlichen Nachwuchs in der neu geplanten Einrichtung des Ludwig-Bölkow-Campus (LBC) beigebracht werden.

Im Frühjahr wurde zunächst unter dem Titel "Bavarian International Campus Aerospace and Security (BICAS)" ein „Innovationscampus“ eingerichtet, der im Sommer zu Ludwig-Bölkow-Campus (LBC) umgetauft wurde.

Inhalt abgleichen