Die BIFA

DruckversionPDF-Version

Die BIFA ist eine traditionelle Münchner Friedensinitiative, die seit über 30 40 Jahren aktiv ist.

  

Unsere Ziele sind

  • Konsequente Abrüstung
  • Bekämpfung von Krieg und Kriegsursachen.
  • Gleichberechtigung von souveränen Staaten statt neoliberaler, gewaltsamer Machtpolitik.

Unsere Mittel:

  • Aufklärungsarbeit und Aktionen

 
Militär?
Immer ein Problem
Nie eine Lösung
 

Wir wollen mit Argumenten helfen, die herrschenden vorgeblichen "Sachzwänge" durchschaubar und widerlegbar zu machen, mit denen sowohl Sozialabbau als auch Militarisierung gerechtfertigt werden. Die "Salamitaktik", mit der die Bevölkerung im Laufe der Jahre daran gewöhnt wurde, wie sich die Bundeswehr auf weltweite militärische Einmischung ausrichtet, wird leider von vielen immer noch nicht genügend ernst genommen.

Die Ablehnung jeglicher militärischer Interventionen hat oberste Priorität für uns.

Das heißt natürlich, die Kriegsursachen anzugreifen, und die kontinuerliche Verschlechterung der Situation für große Teile der Weltbevölkerung auf Grund der weltweit an Kapitalinterssen ausgerichteten Globalisierung darzustellen. Friedenspolitik heißt - soziale Ungleichheit und wirtschaftliche Not bekämpfen!

Wir treffen uns in der Regel jeden ersten Mittwoch im Monat im Friedensbüro, Isabellastraße 6 im Keller (Nähe Josephsplatz, U2). Wir verschicken regelmäßig Rundmails mit Einladung, weiteren Infos und Terminhinweisen.
(Aufnahme in den Verteiler1 auf Anforderung - Email oder Kontaktformular).
Gleichzeitig versuchen wir auf diesen Seiten möglichst aktuell zu informieren .(á propós: Mitarbeit willkommen ;-)

Einen sehr großen Stellenwert nimmt bei der BIFA von Anfang an die Mitarbeit im Münchner Friedensbündnis ein. Dort tragen wir auch nach Kräften zum Münchner Ostermarsch bei. Die Bekämpfung von Atomwaffen ist eine historische Herausforderung. Dies ist auch eines unserer Anliegen; der Widerstand gegen den Garchinger HEU-Reaktor gehört hier dazu.

Durch entsprechende Arbeitskreise, Diskussionsrunden und Seminare versuchen wir uns frühzeitig auf aktuelle Aufgaben einzustellen.

Mit Flugblättern, Informationsständen und Veranstaltungen wenden wir uns an die Öffentlichkeit. Wir verstehen uns als Basisinitiative, in der jede(r) Interessierte mitmachen kann. Gleichzeitig hoffen wir, durch langjährige kontinuierliche Arbeit zur Kompetenz und Glaubwürdigkeit der Friedensarbeit insgesamt beizutragen. Wir möchten dabei erreichen, daß politisches Engagement und Zusammenarbeit auch Freude machen kann.

Ein Beispiel ist der "Ostermarsch Draußen", den wir bisher über 20 Mal veranstalten. Dies ist in der Regel eine Wanderung im Umfeld von München zum untereinander näher Kennenlernen und für Gespräche. Eine Wanderung (oder Radtour), bei der wir friedenspolitische Ziele ansteuern und gleichzeitig im Frühling auch mal "für uns selbst" etwas Gutes tun wollen.

  • 1. Inzwischen kommt 'automagisch' die Friedensbündnis-Rundmail dazu - beides ergänzt sich, ist aber weiter getrennt organisiert
|