Vortragstext - Armes reiches Afrika

Die militärische Zusammenarbeit der EU und AU.

Vortrag von Ursla Epple am 19. Oktober 2012 im EineWeltHaus

Seit den 1990er Jahren ist es zu einem massiven Ausbau der militärischen Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und der Afrikanischen Union gekommen. Der Grund dafür sind die immensen Rohstoffvorkommen, deren Abbau und die Handelswege werden militärisch abgesichert.

Aufgrund der kolonialen Strukturen ist die EU für Afrika der wichtigste Handels-Partner. Der EU- Außenhandel mit Afrika beträgt 9% und ist von 2005 bis 2010 um fast 30% gestiegen. Im gleichen Zeitraum betrug der Zuwachs des gesamten deutschen Außenhandels knapp 25%. Die meisten afrikanischen Länder haben derzeit ein Wirtschaftswachstum von über 5%. Der Anteil Afrikas an der Weltwirtschaft liegt bei etwa 2%. Der Anteil Afrikas am Waffenhandel beträgt 7%. Der genehmigte deutsche Rüstungsexport in die Afrikanische Union ist zwischen 2006 und 2011 von 1,5 Mio. € auf 11 Mio. € gestiegen.

Radeln gegen Rüstung und Militär

... die BIFA istwar dabei:

München-Bodensee

Dazu kommt Auftakt in München - mit integriertem BIFA-Treff ;-) - ist oben nicht mit ausgeführt ..

Zu Allach: siehe OM Draussen 2012
Zur NATO-Pipeline am Lech - siehe OM Draussen 2010

siehe auch: www.waffenvombodensee.com/die-nachsten-veranstaltungen

Rüstungsforschung München und Umgebung

"Informationen zur Meinungsvielfalt", mit diesem schönen Titel kommen die Flugblätter der "AG friedliche Schule und Hochschule" heraus, einer Arbeitsgruppe von GEW München und ver.di Fachbereich V.

Im neuen Faltblatt, Nummer 5, wird auf die zunehmende Rüstungsforschung an Hochschulen - und die Gegenwehr, den Kampagnen für eine Zivilklausel aufmerksam gemacht.

Insbesondere die TU München und ihre Industrieverflechtungen sind im Fokus.

Die herausgebende AG bleibt am Ball, die BIFA bleibt dabei ...

BIFA-Treff

5 Dez 2012 - 19:30

-> siehe: BIFA-Treff.

Standard: 1. Mittwoch im Monat.

Der andere BIFA-Treff

1 Aug 2012 - 19:30

der Biergartentreff der BIFA im August

... findet diesmal bei der Mahnwache in Allach statt (Krauss-Maffei-Str. 11, S-Bahn Allach) - volles Programm der DFG-Vk, inkl. Verpflegung vor Ort, aber eben auch der BIFA-Treff :)

Lage siehe auch (langer G**gle-Link)

Arbeitskreis Friedliche Schule & Hochschule

2 Jul 2012 - 17:00

Der Arbeitskreis "Friedliche Schule & Hochschule" ist ein gemeinsamer AK von GEW & ver.di München, unterstützt u.a. auch von der BIFA, siehe da.

Offenes Treffen jeden ersten Schulmontag des Monats um 17.00 Uhr im DGB-Haus München
Raum im DGB-Haus siehe Anzeige bzw. erfragen.

OBAMA UND DIE ENTTÄUSCHTEN WÄHLER

18 Jul 2012 - 19:00

U.S. Wahlen 2012

OBAMA AND HIS DISAPPOINTED ELECTORATE. -
WHAT ALTERNATIVES?
OBAMA UND DIE ENTTÄUSCHTEN WÄHLER
WAS SIND DIE ALTERNATIVEN?

Podiumsdiskussion: Marion v. Hofacker MAPC • Claus Biegert Nuclear Free Future • Darnell Stephen Summers Stop the WAR Brigade / VVAW

Moderation: Dr. Raimund Lammersdorf, B.A.Z Amerika Haus

Gegen die Militarisierung der Jugend

8 Jun 2012 - 19:00

Internationale Fachtagung, 8.-10. Juni 2012, Darmstadt, Deutschland

Die Fachtagung wird mit einem Schwerpunkt auf die Analyse der verschiedenen Formen der Militarisierung von Jugendlichen beginnen, und Themen aufgreifen wie z.B. Militär und öffentlicher Raum, Militainment, Militär und Bildung, Queer/Gender und Militarismus, und Rekrutierung von ImmigrantInnen und Jugendlichen mit geringem Einkommen. Im zweiten Teil der Fachtagung verschiebt sich der Schwerpunkt auf einen Austausch zu Erfahrungen des Widerstandes, einschliesslich queerer Widerstand, Widerstand im Bildungswesen, die Rolle von KriegsveteranInnen, direkte Aktionen gegen die Militarisierung der Jugend, und Kinderrechte.

Protest gegen Bundeswehr-Konzert

22 Mai 2012 - 20:30

es gibt eine Presseerklärung und ein Junge-Welt-Interview, letzteres dokumentiert beim Friedensratschlag

Update - ein Bild ...

Aus der PE: Am kommenden Dienstag, den 22.5.12 ruft das Antimilitaristische Bündnis München zu Protesten gegen ein Konzert der Bundeswehr Big Band um 20:30 Uhr am Odeonsplatz auf.
Das Konzert wird vom Lions Club International (München) organisiert. Dieser Verein zählt zu seinen Grundsätzen die „gegenseitige Verständigung unter den Völkern der Welt zu wecken und zu erhalten.“ Wie die Völkerverständigung mit den Kriegen der Bundeswehr in Afghanistan und Ex-Jugoslawien etc. gefördert werden soll, bleibt uns ein Rätsel.
Die Einnahmen des Konzertes sollen zur Finanzierung der Special Olympics für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung gespendet werden. Ein Konzert der Bundeswehr zugunsten Menschen mit Behinderung ist ein Hohn, angesichts der tausenden verkrüpelten Menschen, die es durch die Kriege der deutschen Armee auf der ganzen Welt gibt. Von den Toten ganz zu schweigen.

Inhalt abgleichen