• [BIFA]-Treff Juni .. 1 Wo. später

    10 Jun 2020 - 19:30

    In dieser Woche überspringen wir die Pfingstwoche und machen am 10.6. weiter; die Videotechnik hat letztes Mal bemerkenswert gut geklappt, ausdrückliche Einladung auch für Gelegenheitsbesucherinnen mal vorbei zu schauen!

    Wie immer gibts aktuellen Austausch zu unseren aktuellen Friedensthemen (auch zum Friedensbündnis!), gerne spontan am Abend ..

    ________________ hier nochmal als Wiederholung:
    (fast) alle machen Homeoffice, sogar die Anstalt (!)

    Können wir auch probieren, allerdings möchte ich Ansprüche an den Datenschutz und Privatsphäre nicht opfern.
    Ein vielversprechendes Werkzeug hab ich dazu gefunden - Videokonferenz frei und sicher, am besten per Browser z.B. mit dem Laptop (ganz einfach - ich schicke einen Link) oder auch per App.
    Mittel der Wahl - Jitsi-Meet:
    Es gibt viele freie Server, die gerade den technischen Verkehr komplett auf einheimischen Servern und vor allem Privacy-mäßig geschützt und ohne Tracker halten!

    Interesse? mitmachen will - oder besser, wer schon vorher die Technik kennenlernen möchte, bitte einfach melden.

    info@bifa-muenchen.de

    Sehn wir uns?

    Servus
    Franz

  • Wie der Westen die Welt aufrüstet v. Fred Schmid

    "Überraschung" werden manche vielleicht spotten. Aber, wenn man die ganze Breite der westlichen Verruchtheit so zu spüren kommt kann einem Angst werden, dazu kommt das Wissen wie diese Ressourcen dringender an anderer Stelle gebraucht würden!

    52 Prozent der globalen Militärausgaben entfallen auf die 29 NATO-Staaten. Einschließlich den mit der NATO kooperierenden und manövrierenden Ländern wie Japan, Australien, Südkorea, Israel, Georgien, Ukraine, Saudi-Arabien, VAE, Schweden u.a. sind es knapp 70 Prozent.

    Doch auch der Rest der Welt wird weitgehend vom Westen hochgerüstet. Vornehmlich in Krisengebieten. Wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI im März in einem Fact Sheet, Trends in International Arms Transfers, 2019, veröffentlichte, stammen 60 Prozent aller globalen Waffenexporte aus den USA (36%) und der EU (24%), genauer: aus den Waffenschmieden dieser Regionen. Das SIPRI vergleicht, um Jahresschwankungen möglichst zu nivellieren, jeweils Fünfjahreszeiträume: hier 2010 bis 2014 mit 2015 bis 2019.