Wenn ein Hammer ...

Wenn ein Hammer das einzige
Werkzeug in deiner Kiste ist,
werden alle deine Probleme
wie Nägel aussehen.

Demonstrieren nach dem "Waffenstillstand"

Diesen Freitag 18.8.2008:

Demonstration "Für einen gerechten Frieden in Libanon und Palästina"

Auftakt 16 Uhr Stachus - 17 Uhr Demonstration - 19 Uhr Kundgebung Marienplatz
Flugblatt A4 (PDF 22k)

(Wir haben uns von der BIFA mit darum gekümmert, daß dss Münchner Friedensbündnis weiter mit der Münchner Libanesischen Gemeinschaft an diesem Punkt zusammenarbeitet, gemeinsam mit anderen Gruppen. Auf dem Flugblatt steht das Friedensbündnis also auch ausdrücklich auch für uns ..)

Diskussion zu Israel

Der Krieg im Libanon hat auch die Aktiven im Münchner Friedensbündnis aufgerüttelt (ja, da gehört die BIFA dazu). So unterstützten wir die Aktionen der Libanesischen Gemeinschaft. Der Hiroshimatag fiel auch in diese Zeit, und wir wollten den gar nicht so fernen Krieg nicht ausklammern - siehe dazu dieser Redebeitrag von Emmi Menzel. Zum Thema Israel gab es danach eine Reaktion.

Sie ist hier (s.u.) zu lesen, sowie im Anschluß daran eine Antwort.
Diese Diskussion gehört auch zu der Ankündigung beim Friedensbündnis zur Veranstaltung am 6.8.2006 auf dem Forum Münchner Freiheit.

Kommentieren ist hier einfach möglich (Knopf unter dem Text), die Kommentare erscheinen normalerweise unmittelbar auf der Seite (wobei der Bezug erhalten bleibt). Wenn es Probleme gibt oder Korrekturen nötig werden, bitte E-mail oder Tel. 089/181239 (Anrufbeantworter).


Hier die Kritik von Cornelia Stadler ...

Hiroshimatag 2006 München

Am Sonntag, 6, August 2006 veranstaltete das Münchner Friedensbündnis eine politische Gedenkveranstaltung zum Hiroshimatag. Aktuell stand diese Kundgebung natürlich auch im Zeichen der Solidarität mit dem Libanon.

Hier der Redebeitrag von Emmi Menzel (BIFA): ...

Libanon

Laßt den Libanon nicht im Stich

>> Neue Webseite der libanesischen Gemeinschaft München: www.freunde-des-libanon.de.
Dort finden sich auch die aktuellen Aktionen (jetzt 14. - 18.8.2006), (veraltet)

Was tun?

  • Macht mit bei den Aktionen
  • Helft in Eurer Umgebung Aufzuklären
  • Vielleicht sogar PolitikerInnen ansprechen (auch wenn bei den meisten wenig Hoffnung auf Besserung besteht)
  • Und hier Unterschriftensammlungen und Petitionen:

Texte zum Krieg gegen den Libanon:

BIFA-Biergarten-Treff an diesem Mittwoch

nach langem Überlegen in letzter Minute entschieden (und es hat geklappt :-)

KapuzinerplatzWir treffen uns im August - wie jedes Jahr im Freien (ja nach Wetter), diesmal:

Paulaner Bräuhaus, Kapuzinerplatz
Mittwoch, 2. August, 19:30h.

Wir sind - bei trockenem Wetter - im Garten im "bedienten Bereich", haben aber notfalls auch drinnen Platz. Wenns klappt machen wir wieder Wegweiser.

Zugang zum Garten sowohl vom Kapuzinerplatz durchs Haus oder von der Straße gegenüber der Arbeitsagentur.

Auch wer nur selten Zeit hat - alle sind willkommen auch ohne förmliche Tagesordnung zum Treffen und Aussprechen ...

Weg mit der U-Bahn am besten zum Goetheplatz, und dann durch die Häberlstraße direkt zum Bräuhaus. Auf dieser Seite ... gab es die Speisekarte zum Download.

Die Älteren unter uns könnten sich vielleicht erinnern: ein Nebenraum im Bräuhaus war in den 80ern oft der BIFA-Versammlungsraum ...

|

Libanon: Appell

Stoppt den Krieg - sofort!

Seit dem 12. Juli führt Israel, eine der stärksten Militärmächte der Erde, einen erbarmungslosen Krieg gegen den fast unbewaffneten Libanon. Zugleich wurde das kleine Land einer völligen Blockade unterworfen. Lebenswichtige Einrichtungen der Infrastruktur des Landes, viele davon erst nach dem Ende des Bürgerkriegs 1990 mühsam wieder geschaffen, werden zerstört. ...

Selbstverteidigung? (korr.)


Korrektur (parallel auch Amazonas-Box)
Hier wird die unten aufgeführte Geschichte als Ablauf geänderter Übersetzungen gebracht Quintessenz: "along the Lebanese border" / "a raid against an army border post" - wenn ich es richtig sehe.
Evtl. auch auf englisch: Darstellung von Jonathan Cook (Link verschwunden ;-), und hier der UNIFIL-Bericht dazu (engl.)
Mathias Brökers stellt klar meint:
Der Anfang und Auslöser - die "Entführung" israelischer Soldaten - wird unterdessen weiter zurechtgebogen und zurechtgelogen, um daraus einen ursächlichen "Angriff" der Hisbollah zu konstruieren. Tatsächlich aber wurden die Soldaten nicht aus Israel "entführt", sondern im Libanon gefangen genommen . Und die ersten Raketen auf Haifa kamen erst nach zwei Tagen Bombardement des Libanon.

Alle Sommer wieder: Wohin mit der BIFA

Seit der langjährige Sommertreff Krablergarten aufhörte, stellt sich immer wieder die Frage, wo wir den traditionell "im Freien" angesetzten August-Treff der BIFA denn hinlegen.

Diesmal geht es ins "Paulaner Bräuhaus"!

Zur (nun überholten) Frage ...:

Waffenstillstand sofort

Waffenstillstand sofort - das ist das Wichtigste.

Israel in den Grenzen von 1967 - und die Nachbarn in Ruhe lassen!

Inhalt abgleichen